Sprechzeiten:
Mo-Fr
9-12 & 13-15 Uhr

 

+49 221 888 239 10

support@auc-online.de

Kontakt Databay AG
Kontakt

SHT-Datenbank DGNC/DGU im TraumaRegister DGU

Zur detaillierteren Erfassung von Schädel-Hirn-Verletzungen ist das TraumaRegister um die SHT-Datenbank DGNC/DGU erweitert worden. Die Eingabe wird seit Januar 2019 im Rahmen einer Pilotphase von einer Gruppe interessierter Kliniken getestet und findet in Kooperation von Unfallchirurgie und Neurochirurgie statt.

Die Datenerfassung ist in die fünf aufeinanderfolgenden Abschnitte Stammdaten, Schockraum- und OP-Phase, Intensivstation, Behandlungsabschluss sowie Lebensqualität nach jeweils sechs und zwölf Monate untergliedert. Ziel ist es, sowohl Diagnostik als auch Versorgungsstrategien von Schädel-Hirn-Traumata künftig besser charakterisieren zu können und die gewonnen Erkenntnisse neben Zwecken zur Qualitätssicherung für eine verbesserte Patientenversorgung einzusetzen.

Für die Eingabe ist ein Ethikantrag erforderlich.


Aktuelles

Termine

Notfallkonferenz 2021 kurzfristig abgesagt

Die für kommenden Freitag den 19. November 2021 in Hamburg geplante 4. Notfallkonferenz musste leider kurzfristig abgesagt werden.

 

 

Weiterlesen
Fortbildung

AUC und bikmed unter einem Dach

Die AUC und ihre Tochterfirma bikmed wurden kürzlich zusammengelegt, so dass künftig alle Fortbildungsveranstaltungen unter dem gemeinsamen Banner der…

Weiterlesen
TraumaNetzwerk DGU(R)

TNT-Jahrestreffen 2021

Vom 17. bis 18. September fand in Salzburg das diesjährige TNT-Jahrestreffen als Hybrid-Veranstaltung statt. Es wurde mit Unterstützung der AUC GmbH,…

Weiterlesen
TraumaNetzwerk DGU(R)

TraumaNetzwerk DGU®: Neue Übergangsregelung für ATLS-Zertifikate bis Ende 2022

Seit März 2021 gelten für die Auditierung zum TraumaZentrum DGU strengere Regeln hinsichtlich der nachzuweisenden Fortbildungen. So ist seitdem für…

Weiterlesen
Katastrophenmedizin

Wie gut sind Kliniken auf terroristische Anschläge vorbereitet?

Dieser Frage ging eine Arbeitsgruppe der Bundeswehrkrankenhäuser Ulm und Koblenz nach, die Studie wurde kürzlich im Unfallchirurg veröffentlicht.

Weiterlesen

Kooperationen